Unsere Vereinsstatuten

Auszug aus den Statuten des Vereines Hortus

 

 

 

§ 1 Name, Sitz und Tätigkeitsbereich

 

  1. Der Verein führt den Namen: Hortus Gesellschaft zur Erhaltung, Entwicklung und Förderung von Kultur- und Wildpflanzen und Tierrassen.
  2. Der Verein hat seinen Sitz in Ranshofen, Stadtgemeinde Braunau/Inn, O.Ö.
  3. Der Verein erstreckt seine Tätigkeit auf Oberösterreich und seine Nachbarregionen.
  4. Der Verein verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke im Sinne der Bundesabgabenverordnung.

 

 

 

§ 2 Tätigkeit des Vereins

  1. Der Verein ist nicht auf Gewinn ausgerichtet und bezweckt die Erhaltung und Sicherung der Arten- und Sortenvielfalt im Bereich der Obst- und Gartengewächse und (Nutz-)Tierrassen nach ökologischen Gesichtspunkten, die Bewußtseinsbildung über deren Bedeutung, sowie die Erhaltung und Führung hiezu zweckdienlicher Einrichtungen, Anlagen und Verbreitungsmöglichkeiten. Dazu dient unter anderem:
  • Die Dokumentation von Sorten und Arten, deren traditionellen Anbaumethoden, Verwendung und Verarbeitungstechniken
  • Die Anlage von Arten- und Sortengärten und Datenbanken über Standorte und Saatgut
  • Das Führen einer Bibliothek fachspezifischer Literatur und Unterlagen sowie eines Archivs mit Herbar, Kernsammlungen, Photodokumentation und anderen geeigneten digitalen und analogen Dokumentationsmedien
  • Das Erfassen und Dokumentieren historischer Gartenanlagen
  • Die Kooperation mit Baumschulen, Gärtnereien, Betriebseinrichtungen, in- und ausländischen Institutionen und Anstalten sowie Vereinen und Privatpersonen, die ähnliche Ziele und Zwecke verfolgen
  • Das Einrichten eines Arten- und Sortennetzwerks
  • Die Veranstaltung von Tagungen, Seminaren, Kursen, Studienreisen, Fachaussprachen, Vorträgen, Beratungen und Ausstellungen
  • Wissenschaftliche Veranstaltungen und Forschungsvorhaben sowie Veröffentlich der eigenen Versuchs- und Forschungsergebnisse und Mitwirkung in der Fachpresse
  • Die Erforschung der Geschichte der heimischen Pomologie und der Nutztierhaltung
  • DieHerausgabe eines Mitteilungs- und Kommunikationsblatts sowie anderer Kommunikations-und Interaktionsmedien

 

 

 

§ 7 Rechte und Pflichten der Mitglieder

 

 

  1. Alle Mitglieder sind berechtigt:

 

  • Den Vollversammlungen beizuwohnen und Anträge zu stellen.
  • Alle sonstigen Veranstaltungen zu besuchen, sofern sie als offene Veranstaltungen angekündigt werden.
  • Bei Veranstaltungen Gäste einzuführen, sofern dadurch nicht die Rechte der Mitglieder beeinträchtigt werden.
  • In allen fachspezifischen Angelegenheiten den Verein um Rat und Unterstützung zu fragen.
  • Die Einrichtungen des Vereins zu benützen und von allen Begünstigungen Gebrauch zu machen.
  • Eigene Projekte, die mit den Vereinszwecken vereinbar sind, selber zu initiieren und durch Beschluß des
  • Vorstands im Namen des Vereins um Subventionen und Unterstützungen anzusuchen.
  • Eine detaillierte Projektbeschreibung ist jedoch der nächsten Generalversammlung vorzulegen.
  • Die Vereinsnachrichten und den Sortenkatalog zu erhalten.
  • Das Stimmrecht in der Generalversammlung sowie das aktive und passive Wahlrecht zu benutzen,
  • sofern sie ordentliche oder Ehrenmitglieder sind. Pro Person bzw. Institution, Körperschaft oder Betrieb besteht nur eine Stimme pro Mitglied.

 

 

2. Alle Mitglieder sind verpflichtet:

 

  • die Satzungen einzuhalten und durch aktive Mitarbeit die Arbeit des Vereins zu fördern.
  • Den festgesetzten Mitgliedsbeitrag zeitgerecht zu entrichten.
  • Eine auf sie entfallende Wahl anzunehmen, wenn nicht gewichtige Gründe für die Ablehnung vorliegen.
  • Die vom Verein gefassten Beschlüsse zu beachten.
  • Zur Verschwiegenheit - geschäftliche Belange betreffend - insbesondere wenn sie eine Funktion im Vorstand, Sekretariat oder im Zuge der Rechnungsprüfung ausüben.

 

 

 

Vereinsstatuten anfordern